Stress & Gelassenheit

Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.

Den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann.


Und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden.

– Friedrich Christop Oettinger – 

Enger Zeitplan, Termine, Konferenzen, anspruchsvolle Aufträge, dazu der Alltag, Kinder und Partnerschaft. Alles unter einen Hut zu bringen, ist oft eine Meisterleistung und stellt heutzutage die Normalität dar. Stress regiert unseren Alltag, wirkt sich auf jeden Lebensbereich aus und zeigt unterschiedliche Symptome: Wir sind schneller müde, erschöpft, unkonzentriert, machen dadurch mehr Fehler, sind ungeduldiger. Zudem entstehen durch Stress und Unausgeglichenheit viele psychische als auch körperliche Erkrankungen. Das bedeutet, wir sind weniger leistungsfähig und häufiger krank.

Wie kommen wir aus dem Teufelskreis heraus?

Jetzt heißt es: Entspannen.

Klingt einfach, ist es jedoch nicht. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und halten es häufig nicht aus, uns hinzusetzen und nichts zu tun. Insbesondere unter Stress und Zeitdruck treiben uns unsere Gedanken immer wieder in die Zukunft, in die nächste Planung, oder wir grübeln über Vergangenes. 

Zeitgleich haben wir uns häufig entspannende Verhaltensweisen angewöhnt, die nicht sonderlich förderlich sind: Wir treffen uns auf ein Bier oder rauchen eine Zigarette. 

Setzen wir uns mal zum Entspannen hin, ist das Handy nicht weit entfernt und abends läuft der Fernseher. Immer mehr Informationen fluten uns. Unser Gehirn wird weiter beschäftigt. Unser Körper und auch der Geist kommen nicht zur Ruhe.  

Was bedeutet es, sich zu entspannen? 

Sich entspannen, bedeutet loslassen. Gedanken zur Ruhe zu bringen, körperliche Anspannung loszulassen. 

Körper und Psyche bedingen sich gegenseitig. Wer sich Sorgen macht, viel planen und strukturieren muss, gestresst, unzufrieden oder ängstlich ist, ist meistens auch muskulär angespannt. 

Es ist eine natürliche Reaktion unseres Körpers in stressigen Situationen Stresshormone wie Adrenalin, Dopamin und Cortisol zu produzieren, um leistungsfähiger zu sein und Herausforderungen zu bewältigen. Dauert Stress jedoch zu lange an, schwächt es nachhaltig unser Immunsystem. Wir werden krank.

Durch Entspannungsverfahren erlernen wir eine Entspannung der Muskulatur. Dies bewirkt somit auch eine Minderung psychischer Anspannung und fördert den Stressabbau, seelisches Wohlbefinden und Zufriedenheit. Wir können den Moment und unser Leben mehr genießen, sind ausgeglichener, zufriedener, konzentrierter und leistungsfähiger. In der Ruhe liegt die Kraft.

Was biete ich an?

In meinem Seminar erkläre ich die Zusammenhänge zwischen Stress, Ursachen und Auswirkungen.

Zudem stelle ich unterschiedliche Methoden vor, um gezielt den Körper zu entspannen und den Geist zur Ruhe zu bringen. Durch bestimmte Atemtechniken als auch körperorientierte Entspannungsverfahren lernst du, deinen Körper zu entspannen und dein Stresslevel zu senken.

Wirkung:

  • reduziert Stress
  • Blutdruck und Puls werden gesenkt
  • der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt
  • Schlaf, Migräne und chronische Schmerzen werden reduziert
  • stärkt das Immunsystem
  • fördert Ausgeglichenheit und Entspannung im Alltag
  • erhöht die Lebenszufriedenheit